Fotografieren am Meer

Fotos im Sommerurlaub (Teil 2)

Fototipp

#11

Im ersten Teil unserer Fototippreihe "Fotos im Sommerurlaub" haben wir Ihnen einige Tipps zur Bildgestaltung gegeben. Nun wollen wir daran anknüpfen und Ihnen weiter entspannende Motivideen mit auf dem Weg geben.

Sommer, Sonne, Strand und Meer. Endlich ist es so weit. Sie sind am Urlaubsort angekommen und erkunden den Strand. Die tosenden Wellen und der klare Himmel lassen Urlaubsstimmung aufkommen. Der Strand bietet dabei nicht nur perfekte Gelegenheiten für ein erholsames Sonnenbad, auch perfekte Urlaubsmotive wie Wellenreiter oder bunte Strandkörbe warten darauf fotografiert zu werden. Lassen Sie sich von unserem Fototipp, "Fotografieren am Meer", inspirieren und genießen Sie einen entspannten Urlaub.

Strandmotive in Szene setzen

Muscheln im Eimer
Foto von Muscheln im Eimer Aufnahme von einem Seestern Muscheln fotografieren Fußabdrücke im Sand

Details als Blickfang herausarbeiten

Seien Sie kreativ. Sehen Sie Muscheln oder Steine am Strand? Prima, denn damit lassen sich künstliche Linien erzeugen. Legen Sie dazu einen kleinen Weg aus Muscheln oder Steinchen zurecht, der ins Meer führt. Nehmen Sie nun eine gute Position - möglichst in Bodennähe - ein und drücken Sie ab. Der Betrachter des Fotos wird so automatisch auf das weite Meer schauen. Natürlich muss es nicht das Meer sein. Setzen Sie Fluchtlinien geschickt ein. Zum Beispiel als Brücke zu einer entfernten Insel. Beobachten Sie die Umgebung genau und entdecken Sie spannende Details. Treibgut, bunte Steine oder Möwen sind ideale Eyecatcher.

Die große Welle fotografieren

Surfer auf Welle

Meterhohe Wellen, ein faszinierendes Naturschauspiel. Wer kennt sie nicht, die Bilder von Surfern, die sich wagemutig der großen Welle stellen. Diesen fantastischen Moment möchten Sie natürlich auch festhalten. Dazu stellen Sie Ihre Kamera auf eine Verschlusszeit von 1/500s oder 1/1000s ein. Die Bewegung der Welle wird dadurch eingefroren.

Weiche, fließende Bewegungen erhalten Sie bei einer Belichtungszeit von 1/60s oder 1/30s. Im Fototipp 9 können Sie noch einmal nachlesen, wie Sie dazu die Verschlusszeiten einstellen müssen.

Personen am Strand

Mädchen am Stand

Haben Sie schon einmal Ihre Lieben am Strand fotografiert und sich gewundert, warum die Personen zu dunkel abgebildet sind? Das liegt daran, dass das helle Sonnenlicht starke Kontraste erzeugt. Schalten Sie den Blitz ein, dann werden die Gesichter aufgehellt und das Problem ist gelöst. Fast, denn manchmal sorgt die grelle Sonne für blinzelnde Gesichter.

Achten Sie also darauf, dass Ihre Lieben nicht zu sehr im Sonnenlicht stehen. Denn sind wir mal ehrlich: Funkelnde Augen und ein strahlendes Lächeln machen jedes Foto zum Vergnügen.

Sandburgen fotografieren

Strandfoto mit einer Sandburg

Die Sandburg – ein Klassiker unter den Strandmotiven – bringt nicht nur viel Spaß beim Bauen mit sich, sondern kann auch interessant in Szene gesetzt werden. Wechseln Sie zum Beispiel die Perspektive. Legen Sie sich auf den Boden und fotografieren Sie etwas schräg nach oben. Dadurch wirkt die Sandburg gigantisch. Wenn jetzt noch ihr Kind mit einer Schaufel hinter der Sandburg sitzt, haben sie ein faszinierendes Bild geschossen.

Farbakzente setzen

Fotomotiv von einem Leuchtturm

Strandmotive haben oft ein geringes Farbspektrum. Ein gelbgoldener Strand trifft auf ein azurblaues Meer und im Hintergrund ist der wolkenlos blaue Himmel zu sehen. Ihre Bilder wirken allerdings noch schöner, wenn Sie Farbakzente setzen. Dazu dienen Ihnen verschiedene Gegenstände wie bunte Bälle, Strandkörbe oder Sonnenschirme. Machen Sie ruhig ein paar Aufnahmen ohne und ein paar mit einem extra Farbtupfer. Der Unterschied wird Sie begeistern.

Das Equipment

Kameras sind sehr wasserempfindlich. Achten Sie also darauf, dass Ihr Ausflug am Strand kein Desaster wird und Sie erschreckend feststellen müssen, dass Ihre Kamera defekt ist. Aber nicht nur das Wasser stellt eine Gefahr für Ihre Kamera dar. Der Sand kann unschöne Spuren auf der Kameralinse hinterlassen. Verstauen Sie die Kamera also sicher in Ihrer Tasche und wechseln Sie Objektive, SD-Karten oder Akkus nicht direkt am Strand.

Tipp: Outdoor- oder Unterwasserkameras sind der optimale Reisebegleiter für jeden Strandausflug. Die Kameras sind robuster und sie ermöglichen zudem noch tolle Unterwasseraufnahmen. Einweg-Unterwasserkameras sind bereits für ein geringes Budget erhältlich. Leider müssen Sie hier aber Abstriche in der Bildqualität und der Anzahl der Bilder in Kauf nehmen. Zudem bieten Ihnen Einweg-Kameras nur begrenzte Möglichkeiten zur Bildkontrolle an.

Einige Kameras lassen sich durch starre Gehäuse nachrüsten. Falls Sie sich für ein solches Spezialgehäuse entscheiden, sollten Sie jedoch vorm Gang ins Wasser darauf achten, dass das Gehäuse auch tatsächlich wasserdicht ist. Outdoor-Kameras sind hier empfehlenswerter. Sie sind wasserdicht und stoßfest und dienen Ihnen auch später noch (z.B. im Skiurlaub) als erstklassige Allroundkamera.