Fotobücher sind eine wunderbare Möglichkeit, um die schönsten Momente einer Reise oder einer Feier in einer ansprechenden Form festzuhalten. Und um diese zu teilen. Ist es nicht ein tolles Gefühl, wenn Ihr Fotobuch auch von Ihren Verwandten und Freunden ebenso bewundert wird?

Ein gut gestaltetes Fotobuch erhält die Erinnerungen und schenkt immer wieder Freude. Lesen Sie in unserem Tutorial nach, worauf es bei der Gestaltung Ihres Fotobuches ankommt.

Entwickeln Sie eine Story

Jedes Fotobuch braucht einen roten Faden, eine Story, die sich durch Ihr ganzes Fotobuch zieht. Erzählen Sie dem Betrachter bildlich, was Sie erlebt haben. Waren Sie auf Safarireise in Namibia, oder sind Sie mit dem Kreuzfahrtschiff durch die Karibik gefahren? Teilen Sie die Erlebnisse in Einleitung, Hauptteil und Schluss auf. Füllen Sie den Verlauf Ihrer Reise mit aussagekräftigen Bildern und persönlichen Kommentaren. Was waren die ersten Eindrücke, Höhepunkte und wie ist die Reise ausgegangen? Oftmals bietet sich auch eine Kapiteleinteilung an. Urlaubsreisen lassen sich sehr gut in einzelne Stationen aufteilen. Für Ihre einzelnen Aufenthaltsorte würden Sie dann jeweils ein Kapitel verwenden. Egal, für welche Variante Sie sich hier entscheiden – eine gute Story wertet Ihr Fotobuch nicht nur auf, sie hilft dem Betrachter, Ihre Erlebniswelt besser nachzuvollziehen.

Die richtige Bildauswahl

Mädchen mit Geburtstagstorte
Mädchen mit Geburtstagstorte Mädchen mit Geburtstagstorte Mädchen mit Geburtstagstorte

Treffen Sie eine Auswahl Ihrer schönsten Fotos. Oftmals werden Sie von einem Motiv, wie zum Beispiel dem Big Ben oder der Geburtstagstorte Ihres Kindes, mehrere Aufnahmen gemacht haben. Nehmen Sie hier einfach das Bild, welches Ihnen am besten gefällt und die Bildaussage optimal widerspiegelt.

Ihr Fotobuch lässt sich zudem mit einem Mix von Nahaufnahmen und Übersichten gut auflockern. Und auch hier gilt: Weniger ist manchmal mehr. Überfrachten Sie die Seiten nicht mit zu vielen Bildern. Denn so kann schnell Verwirrung entstehen und ein Betrachter Ihres Fotobuches findet sich in der Bildstory nicht mehr richtig zurecht.

Texte lesbar machen

Bildtitel und Kommentare bereichern Ihre Fotogeschichte und runden diese ab. So wissen Sie auch später noch ganz genau, wann und wo Sie das Foto geschossen haben. Angereichert mit weiteren Informationen, kann aus Ihrem Fotobuch ganz schnell ein interessanter Reisereport oder Bericht über die ersten Kindheitsjahre werden. Egal, welches Thema Sie mit Ihrem Fotobuch verfolgen – achten Sie immer auf eine geeignete Schriftart, -größe und –farbe. Prüfen Sie ruhig auch, ob die Schrift mit dem Hintergrund oder Ihren Bildern harmoniert und genügend Kontrast besteht. Ist die Schrift zu hell oder zu klein, dann werden Sie später wenig Freude am Lesen der Texte haben. Wollen Sie einen längeren Text zu einem Bild schreiben, dann empfiehlt es sich, diesen auf jeweils einer eigenen Seite unterzubringen.

Tipps zur Gestaltung

Gestaltetes Fotobuch

Auch hier sollten Sie sich an einem roten Faden orientieren. Unsere Bestellsoftware bietet Ihnen zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Aber weniger ist oftmals mehr. Wählen Sie daher besser einige Elemente aus, die sich über das ganze Buch fortsetzen lassen. Natürlich entscheiden Sie ganz nach eigenem Ermessen, ob Sie nun den Hintergrund von Kapitel zu Kapitel ändern oder dieser immer dieselbe Farbe haben soll. Achten Sie allerdings darauf, dass der Hintergrund mit den Bildern harmoniert und jeder Hintergrund ins Gesamtkonzept passt.

Jetzt Fotobuch gestalten

Zwischendurch eine Qualitätskontrolle

Sind die Fotos ausgewählt und angeordnet, der Text platziert , dann könnten Sie die Bestellung eigentlich abschicken. Noch nicht ganz! Schauen Sie sich lieber noch einmal alles gründlich an. Sind die Elemente (Fotos, Texte, Cliparts wie Pfeile, Sternchen etc.) gut und sauber angeordnet? Ist der Text lesbar und fehlerfrei? Wer möchte schon unschöne Schreib- oder Gestaltungsfehler im Fotobuch sehen? Eine letzte Qualitätskontrolle gibt Ihnen die Sicherheit, dass Ihr Fotobuch genau Ihren Vorstellungen entspricht. Und wenn Sie dann noch die Möglichkeit haben, jemanden aus Ihrem Freundes- oder Bekanntenkreis über das Fotobuch schauen zu lassen, umso besser, dann kann bestimmt nichts mehr schief gehen.

Die Bestellplattform im Überblick

In nur wenigen Schritten gelangen Sie zu Ihrem Fotobuch, wenn Sie den Bestellassistenten einsetzen, dieser führt Sie ganz bequem durch alle Bearbeitungsschritte.

Bildauswahl

Schritt 1 – die Bildauswahl

Ob vom heimischen Rechner, von Facebook oder unserem Speicherservice – laden Sie zunächst alle Bilder hoch und gehen Sie auf „alle hinzufügen“. Mit dem Dropdown-Menü im unteren Bildrand legen Sie fest, wie viele Fotos auf einer Seite arrangiert werden sollen. Die Seitenanzahl lässt sich über den Schieberegler oder das Dropdown-Menü auswählen.

Die Funktionen im Überblick:

  • Bilder hochladen (vom Rechner, von Facebook oder dem Speicherservice)
  • Seitenzahl wählen (per Schieberegler oder Dropdown-Menü)
  • Bilder pro Seite wählen

Schritt 2 – das Thema

Haben Sie alles soweit eingestellt, dann gelangen Sie mit „weiter“ zum nächsten Schritt, der Themenauswahl. Von Hochzeit bis Baby-Geburtstag stehen Ihnen dabei verschiedenste Designs zur Verfügung. Wählen Sie ein passendes Thema aus und gestalten Sie im nächsten Schritt den Umschlag. Einzige Ausnahme: Das Fotobuch brillant Mini hat bereits vorgefertigte Themen. Hier ist eine Themenauswahl nicht möglich.

Die Funktionen im Überblick:

  • Auswahl der Designvorlagen
  • Vorschaufunktion
Fotobuchcover Frühling Fotobuchcover Afrika

Schritt 3 – das Cover

Verleihen Sie Ihrem Fotobuch einen Titel und wählen Sie ein aussagekräftiges Foto als Covermotiv, welches Ihre Bildstory am besten repräsentiert.

Die Funktionen im Überblick:

  • Eingabe des Titels
  • Auswahl des Coverfotos
Seitengestaltung

Schritt 4 – die Seitengestaltung

Nun können Sie die Seiten ganz nach Lust und Laune gestalten. Verschiedene Effekte, Cliparts und Hintergründe bieten viel Freiraum für kreative Ideen. Unser Tipp: Machen Sie sich zunächst mit der Gestaltungsoberfläche vertraut. Durchstöbern Sie die Effekte und Muster und überlegen Sie sich, welche Elemente Sie nutzen möchten. Ebenso stehen Ihnen vorgefertigte Layouts zur Verfügung, die das Einfügen und Platzieren der Bilder zu einem Kinderspiel werden lassen. Wenn Sie die Bilder mit der Maustaste gedrückt halten und ziehen, sehen Sie Linien, mit dessen Hilfe sich Ihre Bilder exakt ausrichten lassen. Neben dem Löschen-Icon sehen Sie zwei weitere Icons. Mithilfe dieser Buttons holen Sie ein Bild in den Vordergrund oder stellen es in den Hintergrund. Sind alle Bilder, Texte und Effekte angeordnet, dann können Sie mit der Vorschaufunktion noch einmal alles in Ruhe betrachten, bevor Sie auf „bestellen“ klicken.

Last but not least: Die Bestellsoftware

FUJIdirekt Bestellsoftware

Ebenso wie die Bestellplattform, bieten wir Ihnen auch hier einen Bestellassistenten an, der Sie in drei Schritten durch den Bestellvorgang führt. Der wesentliche Unterschied zwischen der Bestellplattform und der Bestellsoftware besteht darin, dass Sie Ihr Fotobuch lokal speichern können. Sie brauchen sich also nicht in Ihr Kundenkonto einzuloggen, sondern können Ihr Fotobuch bequem in aller Ruhe bearbeiten und klicken erst dann auf „bestellen“, wenn Sie voll und ganz zufrieden sind.

Zur Bestellsoftware

Tipp: Sie erwägen Bilder für ein Fotobuch zu schießen?

Dann ist es eine gute Idee, die Aufnahmen schon im Vorfeld zu planen. Eine ausreichende Vorbereitung erleichtert später das Erstellen des Fotobuches ungemein. Denken Sie also jetzt schon über ein mögliches Konzept nach. Möchten Sie zum Beispiel ein Fest fotografieren? Dann überlegen Sie sich einfach, welche Aspekte Ihnen besonders wichtig sind. Die Location, die Stimmung, der Auftritt einer Band etc. Übertragen Sie den Ablauf der Veranstaltung auf Ihre Fotostory. Fotografieren Sie die Vorbereitung des Festes, die Highlights und den Abschluss. Die Bildfolge sollte dabei einen sinnvollen Erzählrhythmus aufweisen. Ebenso wichtig ist ein Mix aus Übersichten und Detailaufnahmen. Erstellen Sie sich einfach ein Storyboard am Beispiel klassischer Einstellungsgrößen.

Einstellungsgrößen

  • Die Totale als Übersicht und als Orientierungshilfe. Details spielen hier noch keine Rolle. Nehmen wir zur Veranschaulichung ein Konzert. Zunächst sind auf Ihrem Foto die gesamte Band und das Bühnenbild zu sehen. Nun zoomen Sie ins Geschehen rein.
  • Die Halbtotale zeigt Menschen oder ein Objekt vollständig. Hier können wir nun beispielsweise ein Foto vom Sänger oder dem Gitarristen schießen.
  • Die Details: Die Detaildarstellung zeigt einen bestimmten, ganz kleinen Ausschnitt aus einem Ganzen. Ihnen fällt ein interessantes Detail beim Konzert auf? Ein besonderes Accessoire am Schlagzeug oder der Gitarre? Ideal. Denn nun wird Ihre Story erlebbar.
Fotobuchseite mit verschiedenen Einstellugnsgrößen

Ein Beispiel zur Veranschaulichung

Sie haben das Konzert fotografiert und arbeiten am Fotobuch. Nun nehmen Sie das Bild mit der Totalen (die Übersicht) und platzieren es mittig auf eine Seite oder über beide Seiten. Um das Bild platzieren Sie jetzt die Detailansichten. Genau wie Sie kann der Betrachter nun in die Szene „reinzoomen“ und bekommt einen exzellenten Einblick in die Geschehnisse. Die Bildgeschichte wird so nicht nur lebhaft, sondern auch verständlicher. Dieses Modell lässt sich natürlich nicht nur auf Konzerte anwenden. Genauso gut könnte es eine Stadt- oder Strandszene sein. Holen Sie sich auch ruhig Inspirationen im Internet. So schaffen Sie exzellentes Rohmaterial für ein fantastisches Fotobuch.